Versteigern des Kirchenweihstraußes

Ihr liewi Leit, heut is unser schöni Kirchweihzeit

Obwohl die Welt ufm Kop schun steht –

ham mr heut doch a großi Freid.

Weil mr mache no m alte Gebrauch

ham mr geputzt den schön'e Kirchweihstrauß.

Denn der Strauß in meiner Hand,

der stammt aus m alte schwowe Land.

Drum gfrei mr uns alli zu dieser Zeit,

es ist doch die schöne Kirchweihzeit.

Fort mit die Schlappe - die Zischm an

bei uns geht's jetz schön an.

Fort mit m Kummr, un mit die Sorch'

awr kennr soll steie de Strauß uf borch.

Maul un Nas heschts do ufgeriss',

daß kennr zu viel vrgatscht sei Schniss.

Weil s Lewe is m manche Bauer,

schun a bisl sauer.

Un mir Jungi jauchze durchanand,

un a jedr is in seim bescht' Sunntagsgwand.

Drum hamr geputzt den schöne Strauß

un wer n steit kann mache was will drauß.

Un kennr derf aus m Wirtshaus naus

bis r net hat a große Rausch,

aus m Budo seim Wirtshaus.

Heut ums a jedr tanze un

wann die Sohle gehn in Franz ',

im Wintr is gnuch Zeit zum Schlof',

no kann mr schnorche hinrm Ofe.

Schaut mol den schön geputzte Strauß in meiner Hand

ich men, mit dem kann mr gehen

durchs ganzi Land.

Alli Mädle schaun un gaffe zu,

ob net de Strauß steit ihr' Bu.

Des, was am bescht' Daumedrückt,

wert mit dem schene Strauß beglückt.

Hescht ihr Bu Peter, Sepp odr Hans

doch sie hats Recht mit ihm zum Tanz.

Jetzt stellte sichs raus beim Letzitiere

wer for sei Liebschti mecht grepire,

der gibt am merschte for d’ Strauß,

un wannrs Geld macht fun seim Vatr raus.

Net los’ dich Sepp, net los’ dich Klos

schunscht kriescht fun deim Mädl a Ripp’stoß.

Der was beim Lezitiere is net faul -

gried heit Owed fun seim Mädl a Busl ufs Maul.

Jetz is war mei ganzi Kunscht vorbei

jetzt kummts Lezitiere an die Reih.

Bevor mr awr vrsteie den schöne Strauß,

heb ich mei Glas un trink's aus.