Mayer Sepp - Webergeschichte

28.12.2007: Sepp Mayers Webergeschichte geschrieben an Werner Kern
Hello Werner ! Um die Sache interessanter zu machen bzw. sich mit Vorfälle aus der Vergangenheit zu unterhalten könnte bzw. kann ich manches hinzusetzen. Ja, Michael Mayer und Katharina (Weber) waren meine Großeltern. Mein Vater Hans Mayer aus Klek eröffnete seine FLEISCHBANK in Lazarfeld 1924. Ich wusste immer dass zu den KERN'S ein Verwandtschaftsgrad bestand, aber nicht genau wie. Mein Vater hat immer die Mithilfe der Kern's zur seiner Selbständigkeit respektiert. Ich erinnere mich dass es ein inniges Familienverhältnis bestand. Ich will aber auch mitteilen dass zwischen der Kleker Weber Familie und den Mayer's Nachkommen ( der sieben Kinder meiner Goßmutter Katharin Weber) ein trauriges Verhältnis gegeben hat. Jedenfalls bis zur Vertreibung 1944. Mein Großvater arbeitete bei dem REICHEN Weber Dominik als "Knecht" und schwängerte die Bauerntochter. Im wurde jeder Zutritt zum Haus und auch Kind (Anna) verboten. Nachdem nun Anna zwei Jahre alt war haben beide trotzdem geheiratet und meine Großmutter wurde aus dem Elternhaus so zu sagen mit Kind "hinausgeworfen" Alles was von Dominik Weber seinen Kinder als Hinterlassenschaft aufgeteilt wurde, davon erhielt meine Großmutter nichts. Sie wurde sozusagen für die Schandtat enterbt. Die Nachkommen meiner Großeltern d.h. die 6 Geschwister meines Vaters (mit Ehepartner) und deren Kinder, also meinen 16 Kusinen (innen) leben heute in gesicherten Verhältnissen in USA, Kanada und Deutschland. Der Rauswurf meiner Großmutter aus der Famile Weber war für sie bestimmt ein hartes Los, aber scheinbar wurden alle Nachkommen von einem "Glückstern" begleitet, das sich auch daran zeigte, dass wir 9 männliche Nachkommen beim Militär im Krieg waren, und alle sind wir heil wieder nach Hause gekommen. Dazu gehöre auch ich und meine Familie. Gott sei Dank. Solche  und ähnliche (herzlose) Dinge sind bei unseren Landsleuten öfter vorgekommen, insbesondere wenn es sich um's "SACH" drehte. Herzliche Grüße aus Toronto senden Katie & Sepp Mayer